Anschaffung

Der Shiba Inu wirkt auf die meisten Menschen extrem ansprechend, sowohl von seiner ästhetischen Erscheinung als auch seiner selbstbewusst ruhigen Ausstrahlung her. Dies kann dazu führen, dass sich Menschen für Ihn interessieren, die sich besser für eine andere Rasse (oder gar keinen Hund) entscheiden würden. Stellen Sie sich bitte selbst die folgenden Fragen, denn die Anschaffung eines Shiba Inu ist eine Entscheidung für die nächsten 15 Jahre. Drum prüfe, wer sich (fast) ewig binde! Passt der Shiba Inu zu Ihnen? Passen Sie zum Shiba Inu?

Suchen Sie einen leichtführigen Hund ohne die gewisse Portion Sturheit?
Der Shiba Inu ist nicht der richtige Hund für Sie.

Ihr Hund soll nur darauf warten, auf dem Arm herumgetragen zu werden?
Shibas lieben es, gestreichelt zu werden, aber Sie entscheiden gerne mit über den Zeitpunkt.

Spielen Sie mit dem Gedanken, Ihren Hund im Zwinger zu halten?
Der Shiba Inu braucht engen Kontakt zu seinen Menschen - Zwingerhaltung ausgeschlossen!

Ein gut geprägter und sozialisierter Shiba ist ein pflegeleicher und sehr robuster Hund, der aufgrund seiner ruhigen Ausstrahlung, seiner Ausdauer und seiner selbstbewussten Persönlichkeit zu begeistern weiss. Genügend Bewegung vorausgesetzt, ist er in Haus und Wohnung der ideale Mitbewohner,  im Garten und auf dem Grundstück ist er wachsam ohne zu kläffen.

Wenn man sich dann für einen Shiba Inu interessiert und sich auf die Suche nach einem Züchter macht - worauf sollte man achten?

Ein Züchter sollte nicht von seinen Hunden leben - sondern für sie!

Es sollten weder mehrere Rassen gezüchtet, noch zu viele Zuchttiere gehalten werden. Fragen Sie sich selbst: Kann der Züchter sich um jeden Wurf,  jeden Welpen so kümmern, dass eine gute Prägung und Sozialisierung gewährleistet ist?

Die geringe Anzahl seriöser Züchter in Deutschland bedingt, das häufig gewisse Distanzen zur Zuchtstätte zurückgelegt werden müssen. Machen Sie sich die Mühe! Fahren Sie zu verschiedenen Züchtern, schaun Sie sich die Hunde und Ihre Haltung an und vergleichen Sie. Kaufen Sie Ihren Welpen da, wo Sie selbst gern Hund sein möchten, auch wenn das manchmal eine gewisse Wartezeit bedeutet.

Wichtig ist auch folgender Aspekt:

Achten Sie auf VDH/DCNH-Papiere!

Stammbaum ist doch Stammbaum, oder? Falsch! VDH-Papiere bieten dem Welpenbesitzer mehr als die Information über die Namen der Elterntiere. Die dem Verband angeschlossenen Züchter werden kontrolliert bezüglich Aufzucht und Haltung Ihrer Welpen, Elterntiere auf Erbkrankheiten wie HD, Gebissdefekte und bestimmte Augenkrankheiten überprüft, bevor eine Zuchtzulassung erteilt wird.       Der Shiba Inu wird innerhalb des VDH vom DCNH (deutscher Club für nordische Hunde) betreut.
 

Abschliessend noch ein Hinweis: Wer über die Anschaffung eines Hundes - gleich welcher Rasse - nachdenkt, fragt sich manchmal auch, ob es denn ein Welpe sein muss. Wer sich diese Frage mit “Nein” beantwortet, sollte sich überlegen, ob er nicht einen  in Not geratenen erwachsenen Hund zu sich nimmt. Leider kommt auch ab und an ein Shiba Inu in die Situation, kein Zuhause mehr zu haben. Kommt dieser dann von einem “Züchter”, der sich um das Schicksal der bei ihm geborenen Shibas nicht kümmert, helfen uneigennützige Vereine wie die NOTHILFE FÜR POLARHUNDE e.V. in Freudenstadt, ein neues Zuhause für diese Tiere zu finden.

zurück nach oben