Die Geschichte der Rasse

Der Shiba Inu gilt als eine der ältesten Hunderassen der Welt. Knochenfunde weisen darauf hin, dass es bereits vor über 6000 Jahren einen vergleichbaren Hund in Japan gegeben hat.

1932 wurde in Japan erstmals ein Shiba Inu als Rassehund registriert, der Rassestandard wurde 1934 festgelegt.

Weitere wichtige Meilensteine für die Rasse in unserem Jahrhndert waren die Ernennung des Shiba Inu zum Naturdenkmal in Japan im Jahr 1937 sowie das gänzliche Erliegen jeder züchterischen Tätigkeit durch den zweiten Weltkrieg.

1937:

Der Shiba Inu wird zum Naturdenkmal erklärt!

1949 begann man, erneut systematisch eine Zucht aufzubauen, wozu nur etwa 20 Exemplare des Shiba Inu zur Verfügung standen. Heute gibt es vor allem in Japan und den USA zahlreiche Züchter. Seine Verbreitung in Europa hingegen ist, verglichen mit anderen Rassen, eher gering.

In Deutschland gibt es den Shiba Inu seit Anfang der 80er Jahre, der erste Wurf wurde 1987 registriert. In unserem Kennel “of duke´s oak” wurden die ersten Welpen am 10. März 1996 geboren.

zurück nach oben